News auch auf Twitter, Facebook oder Google
Mit freundlicher Unterstützung von:
     
  • Nächstes Treffen von Bonn-to-Code.Net am 23. September mit Timur Zanagar zu Xamarin 3.0

News

(2014-03-26, rweigelt)

20140325_RalfKarleEs gibt Technologien, die keine Begeisterungsstürme hervorrufen wenn alles funktioniert, sich aber schmerzlich bemerkbar machen, wenn mal etwas nicht nach Plan läuft - dazu gehört u.a. das Thema "Setup".

Ralf Karle stellte beim gestrigen Treffen das Windows Installer XML Toolkit (WiX) vor. Dieses macht seinem Namen alle Ehre und sorgt (angetrieben von einem ganzen Haufen XML) dafür, dass ein Produkt und seine Komponenten, Services, Hilfeseiten, Startmenü-Einträge usw. tatsächlich genau wie vorgesehen auf einem Rechner installiert werden.

Ralf zeigte anhand von schrittweise komplexer werdenden Beispielen den Funktionsumfang von WiX, das sowohl für Setups von kleinen Hobby-Projekten als auch für komplexe kommerzielle Produkte geeignet ist.

(2014-03-07, rweigelt)

20140225_TypeScriptDas Februar-Treffen hatte TypeScript als Thema, einer von Microsoft entwickelten Programmiersprache, die JavaScript u.a. um Klassen, Interfaces sowie (optionale) Typisierung erweitert. Dabei benötigt sie keine besondere Laufzeitumgebung, weil der Code nach JavaScript kompiliert wird und damit in jedem Browser läuft.

Olmo del Corral gab eine Einführung in TypeScript und konnte dabei auf Erfahrungen zurückgreifen, die er bei der Portierung eines größeren JavaScript-Projektes gesammelt hatte.

Was weder Sprecher noch Teilnehmer ahnten: Am gleichen Abend veröffentlichte Microsoft den Release Candidate der Version 1.0, die als Final zusammen mit Update 2 von Visual Studio 2013 erscheinen soll.

(2014-01-29, rweigelt)

20140128_Quer

Als Thomas Ferris Nicolaisen vor gut zwei Jahren in Bonn schon einmal einen Vortrag über Git hielt, war dieses ursprünglich aus der Linux-Welt kommende Quellcode-Verwaltungssystem noch längst nicht im Windows-Mainstream angekommen. So ging es dann damals auch noch darum, diverse Probleme beim Betrieb unter Windows zu umschiffen. Mittlerweile ist Git in aller Munde; die stetig steigende Popularität sorgte irgendwann auch dafür, dass sich Microsoft nicht dem allgemeinen Trend verschließen konnte - Git wird nun in Visual Studio direkt unterstützt.

Thomas stellte in seinem Vortrag nach einer kurzen Einführung in verteilte Versionskontrollsysteme (DVCS) den aktuellen Stand vor und ging auf die im Moment noch vorhandenen Einschränkungen ein. Denn zur Zeit umfasst die Visual Studio Integration noch nicht alle Features, die häufigsten Aufgaben können aber ohne die Verwendung der Befehlszeile erledigt werden. Die fehlenden Funktionen werden in kommenden Updates nach und nach dazukommen.

(2014-01-01, rweigelt)

Am 1.1.2006 ging die Website von Bonn-to-Code.Net offiziell online. Es war die Zeit von Windows XP, Visual Studio 2005 und .NET 2.0 und bis zur ersten dotnet Cologne waren es dann auch noch ein paar Jahre... alles in allem also ganz schön lang her!

Ich wünsche allen .NETtern ein erfolgreiches 2014!

Roland Weigelt

(2013-12-14, rweigelt)

Kerze

... und einen Guten Rutsch ins neue Jahr!

Roland Weigelt

(2013-11-20, rweigelt)

20131119_JochenDas gestrige User-Treffen stand dieses Mal nicht im Zeichen eines abendfüllenden Themas, sondern bot gleich eine ganze Reihe von verschiedensten Kurzvorträgen.

Den Anfang machte Jochen Manns, der aus den Erfahrungen aus seinem Hobby-Projekt VCR.Net heraus etwas zur Kommunikation zwischen AppDomains erzählte. Unter anderem darüber wie man verhindert, dass aus Versehen große Mengen von Daten über die Grenzen der AppDomains transportiert werden müssen.

20131119_MarianMarian Grzesik stellte anschließend Protocol Buffers vor, einem Protokoll von Google zum Datenaustausch zwischen Client und Server, dessen Datenvolumen bei der Übertragung im Vergleich zur XML oder JSON deutlich geringer ist. Diese Kompaktheit macht es dann auch besonders für den Mobilbereich interessant.

Prakash Punnoor beeindruckte danach mit tiefen Einblicken in die Welt des Zufalls, als er über die Grenzen von System.Random sprach. Die Überlegungen dazu, wie man es besser machen kann, zeigten dabei recht deutlich, dass der Teufel oft im Detail steckt.

Den Abschluss bildete dann der Vortrag von Roland Weigelt zu Pixel Shadern und ihrem Einsatz außerhalb der Welt der Spiele-Entwicklung. Die Einführung in das Thema zeigte, dass der Einstieg keinesfalls so komplex ist wie man vielleicht meinen mag.

(2013-09-24, rweigelt)

20130924_GaelFraiteurIm ersten Treffen nach der Sommerpause hatten wir nach April zum zweiten Mal in diesem Jahr einen ausländischen Sprecher zu Gast.

Gael Fraiteur, Autor von PostSharp, einem Tool zur aspektorientierten Programmierung mit C#, sprach über Automatisierungsmöglichkeiten bei der Implementierung von Design Patterns.

Natürlich bietet sich da PostSharp als Tool an, doch der Vortrag war weit davon entfernt, eine knallharte Verkaufsshow zu sein. Stattdessen ging es eher darum, die Frage nach dem "Wie geht's weiter" in Bezug auf die von Programmiersprachen gebotene Abstraktion zu stellen und grundsätzliche Möglichkeiten aufzuzeigen.

Zurückliegende Meldungen