Bonn-to-Code.Net auf Twitter, Facebook, Google Groups und Meetup
Mit freundlicher Unterstützung durch:
 
Vorträge gesucht! Ideen/Vorschläge/Fragen an Roland Weigelt
 

News

(2016-03-25, rweigelt)

20160322_OlmoAuch wenn die Bezeichnung ".NET User Group" es anders vermuten lässt, so beschäftigt sich Bonn-to-Code.Net durchaus auch mit Themen außerhalb von C# und .NET. Nicht zuletzt deshalb, weil C#-Entwickler z.B. vermehrt mit der clientseitigen Programmierung im Web Browser in Berührung kommen.

Dabei stellt sich sehr schnell die Frage nach geeigneten Werkzeugen, die zumindest einen Teil des Komforts bieten, den man als C#-Entwickler gewohnt ist. Während TypeScript für größere JavaScript-Projekt für Entwickler aus dem Microsoft-Umfeld mehr oder weniger gesetzt ist, ist die Auswahl von geeigneten UI Bibliotheken und Frameworts deutlich schwerer.

Im Januar hatte Georg Begerow das Aurelia Framework vorgestellt, beim März-Treffen warf Olmo del Corral nun einen Blick auf React. Diese Bibliothek von Facebook erfolgt einen radikal anderen Ansatz als z.B. Angular oder Aurelia. HTML wird dabei als ein direkt verwendbares Sprachelement betrachtet (was eine Übersetzung von sog. JSX-Dateien nach JavaScript erfordert).

Sehr interessant dabei ist, dass Microsoft das Potential von React als so groß einschätzt, dass TypeScript mittlerweile eine direkte Unterstützung für typisiertes React anbietet.

(Material zum Vortrag)

(2016-03-25, rweigelt)

20160223_MalteLantin2Zum offiziellen Jubiläumstreffen am 23. Februar (10 Jahre und 9 Tage nach dem ersten Treffen) hatten wir Malte Lantin von Microsoft zu Gast, der dankenswerterweise kurzfristig für seinen Kollegen Marco Richardson eingesprungen war.

In dem Vortrag "Nach dem PC is MPC" warf Malte einen Blick in die Zukunft, wie Microsoft sie sich vorstellt - vom Personal Computing zum "More Personal Computing". Besonders beeindruckend waren dabei die Demos zu "Project Oxford Services" wie "Face Recognition" oder "Emotion Recognition".

Den Abend rundete anlässlich des zehnjährigen Jubiläums eine reichhaltig bestückte Verlosung ab; dazu an dieser Stelle einen herzlichen Dank an Microsoft für die Unterstützung!

(2016-02-01, rweigelt)

20160126_GeorgBegerowAurelia ist eines der JavaScript Frameworks der nächsten Generation, die - befreit vom Ballast alter Browser - die Entwicklung von modernen Web-Anwendungen erleichtern sollen.

Wir hatten dazu bereits im Sommer letzten Jahres einen Vortrag von Georg Begerow, der damals eine noch recht frühe Version von Aurelia vorstellte. In der Zwischenzeit hat sich einiges getan, Aurelia ist deutlich gereift und mittlerweile gibt es auch eine erste Beta.

Grund genug, Georg für einen Blick auf den aktuellen Stand erneut einzuladen. Für die Demos verwendete er dabei sowohl Visual Studio 2015 als auch Visual Studio Code - zwei IDEs, die gegenüber dem letzten Mal ebenfalls einen großen Schritt vorwärts in Sachen Web Tooling bedeuten.

Weiteres Material zum Thema findet sich übrigens im Blog-Eintrag zum Vortrag aus dem Juni 2015.

(2016-01-01, rweigelt)

10Jahre

Am 1.1.2006 ging die Website von Bonn-to-Code.Net online - der offizielle Startpunkt für eine lange Reise in der Welt der Software-Entwicklung im Microsoft-Umfeld.

Ging es anfangs "nur" um monatliche Treffen und ein anschließendes gemütliches Beisammensein, erhielt die Arbeit der User Group mit der ersten dotnet Cologne im Jahr 2009 eine ganz neue Dimension. Die zusammen mit der .net user group Köln organisierte Community-Konferenz hat sich nach und nach zu einem der jährlichen Höhepunkte der deutschen .NET Szene entwickelt. So waren die 400 Plätze der dotnet Cologne 2015 in nur 232 Sekunden ausverkauft.

Und so geht's in 2016 weiter:

  • Das nächste Treffen von Bonn-to-Code.net ist am 26. Januar, Thema wird das JavaScript Framework "Aurelia" sein. 
  • Zum Jubiläumstreffen im Februar (das erste Treffen war am 14.2.2006) ist ein Sprecher von Microsoft geplant, Details dazu folgen noch.
  • Mitte/Ende März wird die Anmeldung für die dotnet Cologne 2016 freigeschaltet, die am 13. Mai 2016 stattfinden wird.

Für die monatlichen Treffen von Bonn-to-Code.Net suche ich weiterhin fleißig nach Sprechern, auch für Kurzvorträge. Bei Interesse einfach eine kurze Mail an mail [at] Bonn-to-code.net.

Ich wünsche allen Bonn-to-Codern ein erfolgreiches Jahr 2016!

Roland Weigelt

 

(2015-11-29, rweigelt)

Kerze

Bonn-to-Code.Net geht im Dezember in die traditionelle Weihnachtspause.

Ich wünsche allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch ins neue Jahr!

Roland Weigelt

(2015-11-29, rweigelt)

20151124_ChristianWahaBeim Novembertreffen von Bonn-to-Code.Net hatten wir Christian Waha zu Gast, der über Continous Integration und -Delivery mit den Visual Studio Team Services sprach.

Diese auf Microsoft Azure gehosteten Dienste erlauben es, sehr schnell den komplette Weg von der Quellcode-Verwaltung über Build und Test bis hin zum Release Management abzudecken, ohne auf eigener Hardware viel Zeit mit der Konfiguration entsprechender Tools zu verbringen.

Nach einer kurzen Einführung stellte Christian anhand eines Beispielprojekts die verschiedenen Stationen in den Visual Studio Team Services in der Praxis vor. Dabei ging er auch auf die Lizenzierung ein, die für Einzelpersonen und Teams bis fünf Mitglieder kostenlos ist.

(2015-11-05, rweigelt)

20151027_DietmarMeyerDer alte Spruch "ein Computer tut nicht das, was man will, sondern nur das, was man ihm sagt" gilt auch bei der Speicherverwaltung unter .NET: Der Garbage Collector gibt nicht mehr benötigten Speicher automatisch wieder frei und dabei davon aus, dass Objekte, die über eine Kette von Referenzen mit dem gerade laufenden Code verbunden sind, noch benötigt werden - der Entwickler wird sich schon etwas dabei gedacht haben.

Dietmar Mayer zeigte beim Oktober-Treffen von Bonn-to-Code.Net, dass es eine ganze Reihe von Situationen gibt, bei denen man als Entwickler fälschlicherweise davon ausgeht, dass ein Objekt nicht mehr referenziert wird. Tatsächlich gibt es dann aber doch irgendwie noch eine versteckte Referenz, mit der man nicht gerechnet hat.

In seinem Vortrag stellte Dietmar darüber hinaus Tools und Strategien zur Suche nach Speicher- und Ressource-Lecks vor. Dabei konnte er auf die Praxiserfahrungen zurückgreifen, die er in einer längeren Optimierungsphase einer Software gemacht hat.

(Material zum Vortrag)

(2015-09-23, rweigelt)

20150922_MoritzMuellerDie Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken, in den Supermärkten stehen schon Spekulatius und Lebkuchen - höchste Zeit für ein Treffen von Bonn-to-Code.Net! Und so fanden sich gestern Abend in den Räumen der Comma Soft AG dann auch über 20 Teilnehmer ein, die zwei sehr interessante Vorträge von Moritz Müller sahen.

In "Command Query Responsibility Segregation (CQRS)" ging es um das Architekturprinzip, Änderungen von Systemzuständen durch sog. Commands zu beschreiben und diese von Abfragen (Queries) von Informationen klar zu trennen. Dass sich der Mehraufwand in bestimmten Fällen durchaus lohnt, zeigte er anhand von praktischen Code-Beispielen.

In seinem zweiten Vortrag "Event Sourcing" stellte Moritz danach einen Ansatz für Datenbanken vor, in dem eine Datenbank nicht aus DataRows oder Objekten, sondern Events besteht. So kann der Weg hin zum aktuellen Systemstands nachverfolgt werden, außerdem lassen sich leicht "what-if"-Szenarien durchspielen.

Nach dem Treffen klang der Abend wie üblich zwei Stockwerke tiefer im Restaurant des Phoenix Badminton Centers aus. Dabei wurden dieses Mal die Fachgespräche bei Salaten, Schnitzeln oder Burgern mehrfach durch die fünf denkwürdigen Bundesliga-Tore durch Robert Lewandowski auf den Fernsehern unterbrochen.

(Material zum Vortrag)

Zurückliegende Meldungen